KLANGGALERIE
VISUELLE INSTALLATION & PERFORMANCE
Samstag, 21. November 2020, 19.00 Uhr, Fuggerschloss Weißenhorn
Christine Söffing (Visuelle Installation)
Georges-E. Schneider (Violine, Live-Elektronik)
Die Künstlerin und Synästhesie-Forscherin Christine Söffing hat die besondere Gabe, Klänge zu sehen. Diese als Synästhesie bekannte Verflechtung von mehreren Sinnesebenen ermöglicht es ihr, Klänge zu hören und diese simultan in Farben und Formen zu empfinden.
Der Violinist und Klangkünstler Georges-E. Schneider hat auf eine einzigartige Art und Weise die Ausdrucksbandbreite seines Instrumentes erweitert. Durch besondere Spieltechniken und den Einsatz von Live-Elektronik entwirft er Klang-Atmosphären, die sich zwischen feinen Grooves und Avantgarde-Klängen bewegen. Georges-E. Schneider lädt Christine Söffing im Rahmen der diesjährigen Klanggalerie ein, Live-Musik in einer Synästhesie-Performance visuell darzustellen.
 
> Programmübersicht
BIOGRAFIEN

Georges-Emmanuel Schneider

Der schweizerisch-französischer Geiger Georges-Emmanuel Schneider erhielt zunächst eine klassische Ausbildung beim legendären Ruggiero Ricci an der Universität Mozarteum Salzburg, es folgte eine intensive Aktivität als Kammermusiker, Ensemblespieler und Solist. Schon früh hatte Georges ein großes Interesse für zeitgenössische Musik und Avant-Garde gezeigt. Seit Jahren setzt er sich als Klangkünstler auch intensiv mit elektronischer Musik auseinander, sucht nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten für sein Instrument und hat 2018 seine Kompetenzen in diesem Bereich durch eine Max/MSP Zertifizierung am IRCAM in Paris vervollständigt. Sein Violinspiel steht für Moderne, zeitgenössische Musik, Jazz, freie Improvisation, elektroakustische Musik, Ambient, elektronische Beats und vor allem für einen einzigartigen Fusionsklang, der Elemente all dieser Musikrichtungen gezielt vereint, um ein neuartiges Violinspiel zu generieren. Das Ergebnis dieser Arbeit ist in mehreren Aufnahmen, die zwischen 2017 und 2020 erschienen sind, festgehalten: die Ambient Alben Assassinous Act (Time Released Sound, Oakland Kalifornien, 2017) und Für Immer (Off Records, Brüssel, 2020) mit dem Kieler Musikproduzenten Morgen Wurde, die Free Jazz Alben Kontergesang und Rhizome mit Udo Schindler/Gunter Pretzel (Creative Sources Recordings, Lissabon, 2019) und das Klassik-Jazz Fusionsalbum Sound of a Poem mit der Sängerin Esther Kretzinger (Gramola, Wien, 2017, auch als Vinylplatte erhältlich). Auch Kooperationen mit bildenden Künstlern sind ein Schwerpunkt seiner Arbeit, wie z.B. mit Marianne Hollenstein (Basel) und dem Modelabel Finch (Kiew), TOMAK (Wien) oder Albert Weis (Berlin). Georges lebt und arbeitet in Berlin.

Auftritte führten Georges u.a. in die Tonhalle Zürich, das Konzerthaus Berlin, Konzerthaus Wien, die Cadogan Hall London, LSO St. Luke’s, Brucknerhaus Linz, KHS Hall Taipeh, National Concert Hall Dublin, Rudolfinum Prag, New York Metropolitan Museum, Kulturcasino Bern, Kultur- und Kongresszentrum Luzern, und zu den Salzburger und Bregenzer Festspielen, Wien Modern, Ultraschall Festival Berlin, Salzburg Biennale, Shanghai New Music Week, das Traiettorie Festival Parma, Festival Melos Ethos Bratislava, Biennale Koper, Unerhört! (Bayerischer Rundfunk), Festival Dialoge der internationalen Stiftung Mozarteum, Scelsi Festival Basel, Carinthischer Sommer, Sounds of Jazz Salzburg, den Salzburger Jazzherbst und dem Moers Festival.

Die Biografie von Christine Söffing ist der Website der Künstlerin zu entnehmen.

© Weissenhorn Klassik 2020 | Unser Partner               | Impressum | Datenschutzerklärung